Interaktiver Simulationsmodus

Interaktiver Simulationsmodus

Jump to TINA Main Page & General Information 

Der ultimative Test für Ihren Schaltkreis besteht darin, ihn mit seinen interaktiven Bedienelementen (wie Tastaturen und Schaltern) in einer "realen" Situation zu testen und seine Anzeigen oder andere Anzeigen zu beobachten. Sie können einen solchen Test im interaktiven Simulatormodus von TINA durchführen. Sie können nicht nur mit den Steuerelementen spielen, sondern auch Komponentenwerte ändern und Komponenten hinzufügen oder löschen, während die Analyse ausgeführt wird.

Der interaktive Schaltungssimulationsmodus ist auch sehr nützlich für Bildungs- und Demonstrationszwecke, zum interaktiven Einstellen von Schaltungen und für interaktive Schaltungen, die Sie sonst nicht testen könnten, z. B. Schaltungen mit Schaltern, Relais oder Mikrocontrollern. TINA verfügt über spezielle Multimedia-Komponenten (Glühbirne, Motor, LED, Schalter usw.), die mit Licht, Bewegung und Ton reagieren.

Wählen Sie mit den Tasten den gewünschten interaktiven Modus (DC, AC, TR, DIG oder VHDL) Taste. Drücken Sie die klicken.

Die aktuelle Modusauswahl sehen Sie auf der Schaltfläche. Sie können den gewünschten interaktiven Modus auch mit den Befehlen des TINA-Menüs Interaktiv auswählen.

Schauen wir uns ein paar Beispiele an. Alle Beispiele funktionieren mit der Demo-Version von TINA.

Digitalschaltung mit einer Tastatur (DIG-Modus)

Digitalschaltung mit einer Tastatur
Digitalschaltung mit einer Tastatur
(BEISPIELEMULTIMEDDISPKEY.TSC)

Sie können mit der Tastatur spielen und beobachten, wie die 7-Segmentanzeige die Einstellung der Tastatur widerspiegelt. Wenn Sie eine Soundkarte auf Ihrem PC haben, hören Sie sogar die Tastenklicks des Pads.

Lichtschalter mit Thyristor (DC-Modus)

Öffnen Sie den Thyristorschalter TSC aus dem Ordner BEISPIELE und drücken Sie die Taste Taste. Sie sehen den folgenden Bildschirm:


Light Switch with Thyristor (EXAMPLESThyristor switch.TSC)

Drücken Sie die A-Taste oder klicken Sie auf die Ein-Taste, um das Licht einzuschalten (Sie sollten auf die Stelle klicken, an der sich der Cursor in einen vertikalen Pfeil verwandelt). Der Thyristor und die Glühbirne werden eingeschaltet und bleiben eingeschaltet, auch wenn der Druckknopf losgelassen wird. Sie können den Thyristor und die Glühbirne ausschalten, indem Sie die Taste S auf der Tastatur drücken oder auf die Taste S klicken. Die beiden Amperemeter zeigen die Ströme in beiden Zuständen des Stromkreises an.

Kontaktplan-Netzwerke (DC-Modus)

Eine selbsthaltende Schaltung (manchmal auch Latch genannt) wird durch Kontaktplanlogik in der Schaltungsdatei LADDERL.TSC im Ordner EXAMPLESMULTIMED realisiert.

Zunächst leuchtet die rote LED.
Klicken Sie auf die Schaltfläche START (klicken Sie, wenn sich der Cursor in einen vertikalen Pfeil verwandelt). OCR1 wird geschlossen und bleibt geschlossen, da der durch OCR1 fließende Strom die CR-Relaisspule weiter magnetisiert.
Folglich leuchtet die grüne LED. OCR2 wird geöffnet und die rote LED erlischt.
Wenn Sie auf die STOP-Taste klicken, wird der Selbsthaltestromkreis unterbrochen und das CR-Relais wird ausgelöst, die rote LED leuchtet wieder und die grüne LED erlischt.

Sie können den Schaltern auch Hotkeys zuweisen, indem Sie darauf doppelklicken, wenn sich der Cursor in ein Handsymbol verwandelt. Um einen Hotkey zuzuweisen, wählen Sie einen Buchstaben oder eine Zahl aus der Liste im Hotkey-Feld des Eigenschaftsdialogs der Drucktaste aus.


Kontaktplan: Ausgangszustand oder nach Anklicken der Schaltfläche STOP.

Zustand nach dem Klicken auf die Schaltfläche START

VHDL-Schaltungen (VHD-Modus)

Ein großartiges Merkmal von TINA ist, dass Sie VHDL-Schaltungen, einschließlich des VHDL-Codes selbst, nicht nur im laufenden Betrieb testen, sondern auch ändern können. Sehen wir uns das Beispiel Calculator_ex.TSC im Ordner Examples / VHDL / Interactive von TINA an.


VHDL-Rechner

Dies ist eine spezielle Rechnerschaltung, die über die Opcode-Tastatur gesteuert wird. Die Operationscodes 1, 2, 3 und 4 implementieren einen Basisrechner mit vier Funktionen mit arithmetischen Operationen +, -, / und *. Weitere Operationen können durch Ändern des VHDL-Codes in der Steuereinheit hinzugefügt werden. Drücken Sie zuerst die Da der Opcode 1 ist, sollte auf dem LCD-Display 4 + 2 = 6 angezeigt werden. Probieren Sie die anderen Opcodes mit anderen Einstellungen für KeyPad1 und KeyPad2 aus.

Lassen Sie uns nun die durchschnittliche Operation implementieren, die Opcode 5 zugewiesen werden soll. Doppelklicken Sie auf das Kontrollkästchen und drücken Sie die Eingabetaste. Der VHDL-Code der Komponente wird angezeigt.

Die tatsächlichen Berechnungen werden in der CASE-Anweisung am Ende des VHDL-Codes vorgenommen. Ändern wir den Code wie folgt:

CASE  c1  IS
WHEN 1 => o1 := a1 + b1;
WHEN 2 => o1 := a1 - b1;
WHEN 3 => o1 := a1 / b1;
WHEN 4 => o1 := a1 * b1;
WHEN 5 => o1 := (a1 + b1)/2;
WHEN OTHERS => o1 := 0;
END CASE;

Schließen Sie das VHDL-Editorfenster und drücken Sie die Taste. Stellen Sie 5 über die Opcode-Tastatur ein und Sie sollten den Durchschnitt der KeyPad1- und KeyPad2-Einstellungen auf dem LCD-Display sehen.


Durchschnittliche (a + b) / 2-Berechnung mit Opcode = 5

Mikrocontroller (MCU) -Schaltungen