Geräuschanalyse

Geräuschanalyse

Jump to TINA Main Page & General Information 

In TINA gibt es zwei Modelle der Geräuschanalyse:

  • Kleinsignal-AC-Rauschanalyse
  • Analyse vorübergehender Geräusche

Kleinsignal-AC-Rauschanalyse

In diesem Analysemodus berechnet TINA die Rauschbeiträge von Schaltungskomponenten und präsentiert diese dann im Frequenzbereich bezogen auf die Ausgabe.

Die zufälligen Rauschschwankungen werden statistisch analysiert, wobei der Zeitbereichsmittelwert als Null betrachtet wird, während die Varianz und die Summe der Quadrate nicht Null sind.

Rauschanalyseergebnisse können über einen Frequenzbereich angezeigt und gedruckt werden, der dem Bode-Diagramm der AC-Analyse ähnelt.

Analyse vorübergehender Geräusche

Lärmeffekte werden normalerweise mit einer linearen AC-Rauschanalyse simuliert, die auch in TINA verfügbar ist. Wenn das Rauschen jedoch das Systemverhalten auf nichtlineare Weise beeinflusst, ist die lineare Rauschanalyse nicht zufriedenstellender, und eine transiente Rauschanalyse, d. H. Eine Simulation im Zeitbereich, ist erforderlich.

Hier sind ein paar Beispiele:

Geräuschanalyse von Oszillatorschaltungen

Analyse von Rauscheffekten in digitalen Schaltungen

Analyse von Schaltungen mit verrauschten Eingangssignalen

Analyse von Systemen mit geringem Signal-Rausch-Verhältnis

Die Spannungs- und Stromgeneratoren von TINA enthalten jetzt ein parametrierbares weißes Rauschsignal. Im Ordner Rauschanalyse der TINA-Anwendungsschaltungen können andere typische Rauschsignale erzeugt werden, die eine Analyse des transienten Rauschens ermöglichen

Geräuschanalyse, Relaxationsoszillatorgeräusch