Programmieren und Debuggen von MCUs mit C

Programmieren und Debuggen von MCUs mit C

Jump to TINA Main Page & General Information 

Das Schreiben von Assembler-Code ist nicht einfach, und die Programmierer von Desktop-Computern haben sich einer höheren Programmiersprache zugewandt. Die Hochsprachen erfreuen sich zunehmender Beliebtheit, und C ist möglicherweise die am häufigsten verwendete und nützlichste Sprache für die MCU-Programmierung. Es gibt viele C-Compiler auf dem Markt, von denen viele kostenlos sind oder eine kostenlose Version haben. Sie müssen einen C-Compiler installieren, der den Code für die zu simulierende MCU generiert, und dann wird er von TINA automatisch in den C-Code-Debugger integriert.

Hier sind die C-Compiler, die mit TINA kompatibel sind:

PIC: HI-TECH PIC compilers, 
PIC18: MPLAB C18 compiler 
AVR: WINAVR 
8051: SDCC 
ARM: YAGARTO

Der vom HEX-Code generierte Compiler wird automatisch in den TSC-Dateien gespeichert. Sie brauchen den C-Compiler nicht mehr, sobald der C-Code in HEX kompiliert wurde.

Sie benötigen jedoch den installierten C-Compiler, um den C-Code zu überprüfen.

Programmieren und Debuggen von MCUs mit C, Image 1

Wenn Sie die Simulation ausführen, leuchtet die LED, wenn der Logikpegel an PA0 hoch ist, und der Spannungsstift zeigt die analoge Spannung an. Beachten Sie, dass diese Spannung der Spannung des Netzteils folgt. Die anderen Pins werden mit logischen Werten gemäß den Regeln der Mixed-Mode-Simulation behandelt. Dies macht einen großen Unterschied gegenüber der externen Simulation von MCUs im Vergleich zu Tina. Sie können auch während der Simulation alle Spannungen und Anzeigen Ihres gesamten Stromkreises sehen und sogar Schritt für Schritt mit Hilfe des TINA C-Debuggers den Betrieb verfolgen

Debugging von C-Code in MCUs

Wie bei ASM- und HEX-Code können Sie die Ausführung eines C-Programms in TINA verfolgen.